2. Spiel gegen Memmingen endet mit knapper Niederlage

24 Oktober 2021
Frauen Eisbären Juniors Berlin

(PM Frauen EIsbären Juniors Berlin) Vollen Einsatz zeigten die Eisbären Juniors Berlin und der ECDC Memmingen Indians auch im 2. Spiel an diesem Wochenende. Diesmal gingen die Punkte an die Gäste, mit 1:2 (0:0/0:2/1:0) endete die Partie.

Beide gingen in unveränderter Aufstellung in dieses Spiel und es war ein ähnliches Spiel wie am Samstag zu erwarten. Memmingen begann sehr offensiv, ohne jedoch zu sehr großen Torchancen zu kommen. Es blieb ein chancenarmes Drittel, in dem kein Treffer fiel.

Memmingen kassierte 17 Sekunden vor der Pause eine Strafzeit und so gingen die Juniors mit einem Powerplay in den Mittelabschnitt, doch auch hier gab es keine Torchance. Nach 27 Minuten fiel der erste Treffer des Spiels. Kassandra Roache zog von der Seite ab und es schlug oben im Tor von Lilly Xenia Günther ein. In der 31. Minute wechselten die Juniors die Torhüterin, Amelia Murray debütierte in der Bundesliga. Zwei Minuten später musste sie ihren ersten Gegentreffer hinnehmen. In Überzahl überwand sie Sonja Weidenfelder zum 0:2. Memmingen hatte auch im 2. Drittel Vorteile und führte nach 40 Minuten verdient.

Auch im letzten Drittel wurde auf beiden Seiten voller Einsatz gezeigt, wobei die Gäste weiterhin die etwas besseren Torchancen hatten. Neun Minuten vor dem Ende platzte endlich der Knoten, den Eisbären gelang der Anschlusstreffer. Bei doppelter Überzahl zog Ava Reynolds von der blauen Linie ab und der Puck schlug im Tor ein. Für den Neuzugang der Juniors war es der erste Bundesligatreffer und so wurde natürlich sofort der Puck gesichert. Die Eisbären versuchten alles und sie nahmen 23 Sekunden vor dem Ende die Torhüterin vom Eis. Da Memmingen zuvor eine Strafe kassiert hatte, machte das zwei Feldspielerinnen mehr. Es half nichts, Memmingen gewann dieses Spiel knapp mit 1:2.

Am kommenden Wochenende stehen die nächste beiden Heimspiele an, der EC Bergkamener Bären kommt dann in den Welli. Hier müssen schon alle sechs Punkte geholt werden, um im Rennen um den 4. Platz zu bleiben.

Schiedsrichter:
A. Simankov – Frieske, Schuster

Strafen:
EJB 12 (2/4/6), ECDC 10 (2/2/6)

Tore:
0:1 (26:41) K. Roache;
0:2 (32:53) S. Weidenfelder (K. Roache) PP1;
1:2 (50:23) A. Reynolds (H. Amort) PP2

Top