Sechs-Punkte-Wochenende zum Saisonstart

25 Oktober 2020
Mad Dogs Mannheim
  • 1:0 und 5:1 gegen den EC Bergkamen
  • Mad Dogs Frauen stellen neuen Hauptsponsor vor

(PM Mad Dogs Mannheim) Herzschlagfinale ist sicherlich ein oft genutztes Wort, doch am gestrigen Samstag konnte man dieses Wort nutzen. Ganze 13 Sekunden vor Ende des Spieles erlöste Captain Yvonne „Yvi“ Vorlicek die Schwarz-Gelben mit dem einzigen Tor des Abends. Lucia Schmitz brachte die Scheibe ins Drittel der Gäste aus Bergkamen und passte auf Alex Woken, die den Puck lange hielt, man hatte das Gefühl als wollte man die Uhr runterlaufen lassen. Doch mit einem harten Pass in den Slot auf Yvi Vorlicek leitete sie damit das entscheidende Tor des Abends ein, Yvi Vorlicek brauchte nur noch die Kelle reinhalten und erlöste wie gesagt damit die Mad Dogs Frauen.

Nachdem man bekannterweise die Partien gegen Planegg absagen musste, tat man sich am Anfang der Partie schwer gegen den EC Bergkamen. Doch mit zunehmender Spielzeit bekamen die Mad Dogs immer mehr Oberwasser und behielten zurecht die Punkte in Mannheim. Gleich in ihrem ersten Bundesligaspiel konnte Tatjana Pfeifer ihren Kasten sauber halten, was ihr auch dann den MVP-Preis Woman of the Game verdient einbrachte. Sarah Körber im Tor der Bergkamener Bären wusste nach ihrer langen Verletzungspause ebenso zu gefallen. Sie wurde auf Seiten der Gäste MVP.

Abseits des Eises freute man sich auf das Einspringen von Bastian Fiedler, Geschäftsführer von M:con, einem der neuen Hauptsponsoren der Mad Dogs Frauen. Generell sind aktuell keine Zuschauer in der SAP Arena erlaubt, doch durch den Ausfall eines Torschussstatistikers sprang Bastian Fiedler hier kurzerhand ein und konnte sich beim Klicken des Torschussklickers am Spiel erfreuen. Auf Seiten der Mad Dogs freute man sich daher doppelt, nicht nur einen neuen Sponsor, sondern auch eine helfende Hand in der Not gefunden zu haben. Hierfür nochmals recht herzlichen Dank.

Ganz anders sah es dann in der heutigen Partie aus. Mannheim legte von Beginn an ein hohes Tempo vor. Pia Surke, die das Bären-Tor heute hütete, hatte einiges zu tun.
Neuzugang Laura Brückmann eröffnete das Tore schießen, bereits nach 126 Sekunden jubelten die Mad Dogs. Die Assists leisteten Malina Huerkamp und Xenia Merkle.
Alex Woken erhöhte in der 7 Minute zum 2:0, ehe Yvi Vorlicek erneut ihre Kelle in den Pass von Alex Woken hielt. Mit diesem 3:0 ging es in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste, während Tatjana Pfeifer im Tor der Mad Dogs eher wenig zu tun hatte, konnte sich Pia Surke auf der anderen Seite nicht über zu wenig Arbeit beschweren.
Zwar gelang Bergkamen in der 27. Minute der Anschlusstreffer im Powerplay, doch Mannheim blieb seiner Spielweise treu und erhöhte auf 4:1 in der 32 Minute. Erneut traf Laura Brückmann.
Chiara Gersitz konnte 54 Sekunden später sogar auf 5:1 erhöhen, Alex Woken konnte sich den Assist gutschreiben lassen. Weitere Tormöglichkeiten konnte man im Mitteldrittel nicht mehr auf die Anzeigetafel bringen.

Im letzten Drittel nutzte Trainer Randall Karsten die deutliche Führung, um die Reihen durcheinander zu würfeln.

MVP Woman of the Game wurde auf Seiten der Gäste Svenja Küsters, Laura Brückman freute sich auf Seiten der Gastgeber über ihren MVP-Preis.

Somit starten die Mad Dogs Frauen mit einem sechs Punkte Wochenende in die Saison, am kommenden Wochenende trifft man zu Hause auf den Aufsteiger Kölner EC.

Top